Die Seeforelle

Seeforelle
Seeforelle (Salmo trutta lacustris)

Die Seeforelle ist auch unter den Namen Blauforelle, Goldlachs und Grundforelle bekannt. Sie gehört zur Familie der Lachsfische (Salmoniden) und ihr wissenschaftlich-systematischer Name ist Salmo trutta lacustris. Sie verfügt über die gleichen genetischen Vorraussetzungen wie die Meerforelle und die Bachforelle.

Ihr Lebensraum sind, wie der Name schon sagt, Süßwasserseen. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich von den Alpen, über Russland und Skandinavien bis nach Großbritannien. Sie ist damit in nahezu ganz Mittel- und Nordeuropa vertreten. Diese Fischart ist also weit verbreitet und hat gesunde Bestände. Sie gehört nicht zu den gefährdeten Fischarten.



Der Körper der Seeforelle ist torpedoförmig und wirkt seitlich etwas gedrungen. Der Rücken hat eine gräuliche bis schwarz-bläuliche Färbung. Der Bauch ist mit einer weißen bis hellgrauen Färbung wesentlich heller. Die Schuppen an den Flanken des Fische schimmern silbrig. Ein Charakteristikum sind viele schwarze Flecken auf Rücken und Flanken des Fisches. Diese Flecken sind bei der Seeforelle oft x-förmig ausgeprägt. Im Unterschied zur Bachforelle hat sie keine roten Flecken.

Natürliche Feinde haben die Seeforellen eigentlich nicht zu fürchten. Nur zur Laichzeit, wenn die Fische die Zuläufe der Seen hinaufsteigen, sind Raubvögel eine Gefahr für sie. Auch Artgenossen stellen eine Gefahr dar, da größere Seeforellen oft kleinere Exemplare fressen.

Ansonsten ernährt sich die Seeforelle von anderen kleinen Fischarten, Krebstieren und Insekten, die ins Wasser fallen.

Steckbrief

  • Namen: Seeforelle, Blauforelle, Grundforelle und Goldlachs
  • Kohorte: Euteleosteomorpha
  • Unterkohorte: Protacanthopterygii
  • Ordnung: Lachsartige (Salmoniformes)
  • Familie: Lachsfische (Salmonidae)
  • Gattung: Salmo
  • Art: Forelle (Salmo trutta)
  • Unterart: Seeforelle (Salmo trutta lacustris)
  • Maximales Alter: bis zu 15 Jahre
  • Maximales Gewicht: bis zu 30 kg
  • Maximale Größe: bis zu 135 cm
  • Merkmale: Rücken gräulich bis schwarz-bläulich, Unterseite heller, Rücken und Flanken mit schwarzen Flecken, langer, gedrungener und torpedoförmiger Körper
  • Nahrung: kleine Fische, Krebse, Insekten
  • Natürlicher Lebensraum: Süßwasserseen in ganz Nord- und Mitteleuropa
  • Natürliche Feinde: eigene Artgenossen (größere Exemplare derselben Art), in der Laichzeit Vögel

Weitere Forellenarten

Titelbild: © Tiu Cancho

(Visited 12 times, 1 visits today)