Die Regenbogenforelle

Regenbogenforelle
Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss)

Die Regenbogenforelle ist ein beliebter Speisefisch, der hierzulande in vielen Bächen und Flüssen zu Hause ist. Die Regenbogenforelle, im Handel auch Lachsforelle genannt, lebt bevorzugt in fließenden Gewässern, aber auch in Bächen und Seen.

Da sie ein gefragter Speisefisch ist, wird sie auch in künstlich angelegten Teichen gezüchtet. Die Regenbogenforelle stammt ursprünglich aus den USA und Kanada und wurde Ende des 19. Jahrhunderts in Europa angesiedelt. Hier verdrängt sie teilweise die einheimische Bachforelle, da sie robuster als diese ist.

Die Regenbogenforelle hat auf dem gesamten Körper schwarze Punkte sowie >seitlich je einen roten Streifen.

Die jungen Forellen leben in Schwärmen und beginnen erst dann ein Leben als Einzelgänger, wenn sie ein Gewicht von etwa 3 Kilogramm erreicht haben.



Die Regenbogenforelle ernährt sich von Insekten, kleinen Fröschen, Kaulquappen und Würmern, aber auch von Artgenossen, die kleiner sind als sie. Sie kann ihre Nahrung sowohl im Wasser als auch auf und oberhalb der Wasseroberfläche fangen.

Mit ungefähr 2 Jahren gelangen die Regenbogenforellen in die Geschlechtsreife. Das Weibchen gräbt in den oberen Läufen der Flüsse eine Laichgrube in den Boden und legt dort die Eier hinein. Nachdem das Männchen die Eier besamt hat, bedeckt das Weibchen die Eier mit Kies oder Sand. Nach etwa 300 bis 380 Tagesgraden schlüpfen die jungen Fische. Von den jungen Regenbogenforellen überleben nur wenige Fische, da sie oft durch Raubtiere oder auch von Fischen ihrer eigenen Art gefressen werden. Anfangs ernähren sich die Jungtiere aus ihrem Dottersack, wenn dieser aufgebraucht ist von Plankton.

Steckbrief

  • Name: Regenbogenforelle, Lachsforelle
  • Kohorte: Euteleosteomorpha
  • Unterkohorte: Protacanthopterygii
  • Familie: Lachsfische (Salmonidae)
  • Gattung: Pazifischer Lachs (Oncorhynchus)
  • Art: Regenbogenforelle (Oncorhynchus mykiss)
  • Maximale Lebensdauer: 11 Jahre
  • Maximales Gewicht: 10 Kilo
  • Maximale Größe: 75 cm
  • Merkmale: Schwarz-gepunktet mit rötlichen Streifen an den Seiten
  • Nahrung: Insekten, kleine Frösche oder Fische, Kaulquappen, Würmer
  • Natürlicher Lebensraum: Klares, fließendes Süßwasser
  • Natürliche Feinde: Raubfische, die eigene Art

Weitere Forellenarten

Titelbild: © Alexander Raths – 123rf.com