Die Lachsforelle

Lachsforelle

Einer der beliebtesten Speise-und Angelfische ist die Lachsforelle, die leider, wie andere Fischarten auch, unter den veränderten Klima-und Umweltbedingungen leidet.Ursprünglich wurden nur Meerforellen als Lachsforelle bezeichnet, da sich ihr Fleisch durch die Nahrung, die vorwiegend aus kleinen Krustentieren besteht, rötlich färbt. Außerdem ist sie ein Wanderfisch und ähnelt in ihrem Verhalten sehr dem atlantischen Lachs.

Heute werden vor allem gezüchtete Regenbogenforellen, deren Futter mit künstlich mit dem unter anderem aus Algen gewonnen Carotinoid Astaxanthin versetzt wird, als Lachsforellen verkauft.

Das Fleisch der gezüchteten Lachsforelle ist aufgrund der Fütterung deutlich fettreicher als das der wildlebenden Regenbogenforelle. Sowohl wildlebende als auch gezüchtete Lachse hingegen weisen jedoch deutlich fetteres Fleisch auf als Lachsforellen.

Steckbrief

siehe Meerforelle

oder Regenbogenforelle

Foto: Andreas Wernitznig

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *