Forellenfilet mit Mandelbutter auf Blattspinat

Forellenfilet auf Spinat
Forellenfilet auf Spinat. Bild: © Daniel Vincek - 123rf.com

Für passionierte Fischliebhaber ist die Forelle kaum vom Speiseplan wegzudenken. Forelle ist gesund, fettarm und mild im Geschmack. Natürlich sollte die Zubereitung der leckeren Fische variieren. Auch da bietet die Forelle eine ganze Reihe von Möglichkeiten. Sie kann gegrillt, gedünstet und gebraten werden. Ein besonders schmackhaftes Gericht sind Forellenfilets mit Mandelbutter auf Spinat. Hierfür müssen die Forellen sehr frisch sein, da die Filets mitsamt der Haut verarbeitet werden. Frische ist natürlich eine wichtige Voraussetzung für jedes Forellengericht.

Rezept für Forellenfilet auf Spinat

Zutaten

Für 2 Portionen benötigen Sie:

  • 300 Gramm Filets von Regenbogenforellen mit Haut
  • 400 Gramm frischer Blattspinat, alternativ Spinat aus der Tiefkühlung
  • eine kleine Zwiebel
  • vier Esslöffel Butter
  • drei Esslöffel Mandelblättchen
  • drei Esslöffel Mehl
  • Salz, Pfeffer und Muskat zum Würzen

Anstatt der Filets von Regenbogenforellen können auch Filets von Bachforellen, Lachsforellen oder Seiblingen genommen werden. Der Spinat kann auch durch frischen Mangold ersetzt werden, der im Garten über Monate immer wieder nachwächst. Bei dickstieligen Sorten Mangold sollten die Stiele jedoch entfernt werden.

Zubereitung

Zuerst muss der Spinat oder auch der Mangold verlesen, gewaschen und gut abgetropft werden. Im Anschluss wird die kleine Zwiebel geschält, in feine Würfel geschnitten und in etwas Butter glasig gedünstet. Das Blattgemüse wird hinzu gegeben und 10 bis 15 Minuten bei geschlossenem Deckel gedämpft. Probieren Sie, ob das Gemüse weich geworden ist. Dann schmecken Sie mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und gegebenenfalls mit Kümmel ab. Kümmel macht jedes Gericht besser verdaulich. Stellen Sie das Gemüse im Anschluss warm.

Nun bringen Sie zwei Esslöffel Butter in einer gesonderten Pfanne zum Schmelzen und braten die Mandelsplitter darin goldgelb an. Die Fischfilets werden gewaschen, trockengetupft, mit Salz und Pfeffer gewürzt und leicht mehliert. Als nächstes braten Sie die Filets in der verbliebenen Butter auf der Hautseite etwa drei Minuten scharf an, wenden sie und garen sie weitere zwei Minuten bei gedrosselter Hitze fertig.

Richten Sie nun die Fischfilets auf dem Blattgemüse an und geben Sie die goldgelben Mandelsplitter darüber. Zu den Forellenfilets können Salzkartoffeln, gebratene Süßkartoffeln, Kartoffelpüree, Püree aus Erbsen, gekochten Linsen, Reis oder auch einfach nur Baguette gereicht werden.

Guten Appetit!

Weitere Rezepte

(Visited 106 times, 1 visits today)