Wie filetiert man eine Forelle?

Und los gehts.
Und los geht's! Bild: © Tom Baker - 123rf.com

Forelle filetieren – Viele Methoden, ein Ziel

Möchte der erfolgreiche Forellenjäger seine Beute zubereiten, kann er das auf verschiedenste Arten tun. Er kann die Forelle grillen, räuchern, nach Art der Müllerin zubereiten oder in Alufolie garen, und das in einem Stück. Oder er wählt die etwas feinere Art, bei der man die Forelle filetieren muss.

Dafür existieren viele Methoden. Man kann am Schwanzende beginnen oder den ersten Schnitt auf Kopfhöhe setzten. Man kann die Haut vor dem Filetiervorgang entfernen oder erst danach. Am besten probiert man verschiedene Varianten aus und findet dabei heraus, welche für einen selbst die passendste oder bequemste ist, um eine Forelle zu filetieren.



Das richtige Werkzeug: Nur mit einem scharfen, langen Filetiermesser* mit elastischer Klinge kann man eine Forelle filetieren und das besonders präzise. Für mittelgroße Fische wird eine Klingenlänge von 17 – 20 cm empfohlen.

Forelle filetieren – Die Vorbereitung

Vor dem Filetieren muss der Fisch ausgenommen, gewaschen und mit einem Küchentuch abgetupft werden. Der letzte Schritt ist nötig, um die Forelle gut festhalten zu können. Dazu kann man auch eine Entdeckelungsgabel* verwenden. Solche nutzen zum Beispiel Imker zum Entfernen der Wachsdeckel von den Waben.

Als weitere vorbereitende Maßnahme empfiehlt sich die Entfernung von Rücken-, Bauch- und Schwanzflossen mithilfe einer Küchenschere*.

Forelle filetieren – Der Vorgang

Der erste Einschnitt erfolgt neben dem Fischkopf und wird vorsichtig bis zur Mittelgräte geführt. Dabei sollte man aufpassen, dass man die Gräten nicht durchschneidet. An der Mittelgräte angesetzt, wird das Messer in Richtung Schwanz gedreht. Nun beginnt man mit dem Schneiden, wobei der Kontakt zur Mittelgräte nicht verloren gehen sollte. Kurz vor dem Erreichen des Schwanzendes greift man mit der linken Hand, die vorher den Kopf festgehalten hat, das Filetstück, zieht es leicht nach oben und durchtrennt es.

Beim Trennen des zweiten Filets geht man ähnlich wie beim ersten vor. Dabei bleibt der Fisch jedoch so liegen, dass man von unten zur Mittelgräte anschneidet und während des Schneidens den Druck zur Mitte aufrechterhält.

Um die Bauchgräten zu entfernen, schneidet man mit dem Messer unter die Ansätze und löst sie vorsichtig bis zu den Bauchlappen. Die fetten Bauchlappen kann man jetzt auch entfernen, sofern man auf sie verzichten möchte.

Anschließend kann man die Filets von der Haut lösen. Dazu setzt man das Messer zwischen Haut und Filet an und schneidet vorsichtig, während man die Haut entgegengesetzt der Schnittrichtung auf Spannung hält. Man kann die Haut auch vor dem Filetiervorgang lösen, indem man die Haut neben dem Kopf der Forelle und entlang des Rückgrats einschneidet, sie mit der Gabel anhebt und sie danach mit einem Messer vom Fleisch abwickelt.

Tipp: In bekannten Videoportalen findet man Beispiele und ganze Videoanleitungen, wie man Forellen filetieren kann. So kann man sich den gesamten Vorgang anschauen und sichergehen, dass man alles richtig macht.

Filetiermesser der Extraklasse FJORD PREMIUM*

Filetiermesser der Extraklasse FJORD PREMIUM*
  • FILETIERMESSER der EXTRAKLASSE FJORD PREMIUM
  • beidseitig geschliffen Gesamtlänge ( Messer mit Holster ) : 33,5 cm
  • Grifflänge : 12 cm Klingenlänge : 19 cm Gewicht : 145 Gramm Griffschalen : tropisches PAKKAHOLZ

-24%

Marttiini Finnisches Filiermesser, 23 cm*

Marttiini Finnisches Filiermesser, 23 cm*
  • Grifflänge: 12.5cm
  • Klingenlänge: 23.0cm
  • Gesamtlänge: 35.5cm

Rezepte mit Forellen

Beitragsbild: © Heinz Leitner – 123rf.com



(Visited 19 times, 1 visits today)